Hybride Schulungen vereinen das Beste aus Online und Präsenzformaten

Durch die Pandemie setzen immer mehr Unternehmen auf Online Schulungen. Diese sind meist kürzer als Präsenzformate und bieten für die Mitarbeitenden einige Vorteile, aber auch Nachteile. Hybride Lernformate vereinen das das Beste aus beiden Welten.

Download: wissens.blitz (214)

Schulungen im Arbeitskontext waren vor Corona oftmals in Präsenz. Sie gingen meistens über mehrere Stunden oder Arbeitstage, doch durch Corona mussten die Schulungen für Arbeitnehmer*innen umorganisiert werden. Aus diesem Grund wurden Online Schulungen konzipiert. Diese bieten einige Vorteile und Nachteile für die Teilnehmenden und Durchführenden der Fortbildungen.

Die positiven Seiten einer Online Schulung

Erstens ermöglichen Online Schulungen neuen Personengruppen an diesen teilzunehmen. Besonders Mitarbeitende, die wichtige Positionen innehalten und deshalb nicht so leicht ein oder gar zwei Tage fehlen können, oder Teilzeitkräfte profitieren davon. Aber auch Personen, die sich möglicherweise im direkten Kontakt mit anderen nicht wohlfühlen, haben nun eine Möglichkeit sich in einer für sie sicheren Umgebung weiterzubilden. Online Schulungen als 1 bis 2-stündige Einheiten lassen sich überdies gut in den Arbeitsalltag einbinden, während Fortbildungen in Präsenz teilweise mehrere Tage in Anspruch nehmen können. Damit kann die Online Fortbildung zu einem kurzen Wissensimpuls im Arbeitsalltag werden.

Zweitens wird in Online Schulungen die Selbstverantwortung der Lernenden gestärkt, indem sie ihren Lernprozess stärker selbst organisieren und steuern. Die Lernenden können also im eigenen Tempo angepasst an die individuellen Lernpräferenzen lernen.

Schließlich – was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheinen mag – fördert ein Online Setting auch den Austausch zwischen den Teilnehmenden. Beispielsweise kann über den Chat vor, während und nach der Schulung über den Lerninhalt ausgetauscht werden, was bei einem Präsenzsetting in dieser Intensität nicht möglich ist, da die Lernenden sich oftmals nur für die Fortbildung sehen und dann vom Arbeitsalltag in Anspruch genommen werden.

Die Schwierigkeiten im Online Setting

Doch auch im Online Setting können einige Probleme auftreten. Augenscheinlich ist natürlich das Technikproblem: Wie auch im Home Office Alltag kann es bei einem Online Seminar zu technischen Problemen, wie Internetausfall oder schlechte Ton- und Videoqualität kommen. Damit müssen sowohl die Teilnehmenden als auch die Durchführenden der Schulung rechnen.

Des Weiteren ist es wichtig, die Online Tools die während der Veranstaltung genutzt werden mit Bedacht auszuwählen (bspw. Slack, Trello, Mural, usw.). Nicht alle Lernenden können mit Online Tools gleich gut umgehen. Deshalb sollte gemeinsam mit den Teilnehmenden abstimmt und reflektiert werden, welches Tool besonders hilfreich war bzw. welches weniger lernförderlich ist.

Neben diesen technischen Hürden besteht eine weitere Herausforderung in der Eigenverantwortung und Selbstorganisation der Lernenden. Das eigenen Lernen zu strukturieren ist eine Kompetenz, die teilweise erst erlernt werden muss.  Einem Großteil der Lernenden fällt es zuweilen schwer, einzelne Übungen selbst zu organisieren oder die passende Lernform zu finde (Korge et al., 2021).

Vorteile von online Schulungen:
– Größere Zielgruppen können erreicht werden
– Selbstverantwortung der Lernen wird gestärkt
– Bessere Einbindung in den Arbeitsalltag
– Förderung von Austausch zwischen den Teilnehmenden

Nachteile von online Schulungen:
– Technische Probleme
– Online Tools können verwirren
– Selbstorganisation des Lernprozesses kann überfordern

Fazit: Hybrid als Lösung?

Sowohl das Online Setting als auch Präsenzformate haben Vor- und Nachteile für die Lernenden. Um das Beste aus beiden Welten zu vereinen, wird kommt immer häufiger eine hybride Form des Lernsettings zum Einsatz (Blended Learning). Das bedeutet, dass sich Online- und Präsenzphasen abwechseln. So können sich beispielsweise die Mitarbeitenden online auf eine Schulung vorbereiten, Übungen durchführen und ihre Erkenntnisse in der Gruppe in Präsenz reflektieren.


Literaturhinweise:
Korge, G., Höhne, B., Bauer, A., & Longmuß, J. (2021). Agiles Lernen im Unternehmen: Prinzipien, Ablauf, Rollen, Instrumente. In Agiles Lernen im Unternehmen (pp. 9-19). Springer Vieweg, Berlin, Heidelberg.

Bitte zitieren als:
Dreßler, S. (2021). Hybride Schulungen vereinen das Beste aus Online und Präsenzformaten. wissens.blitz (2014). http://www.wissensdialoge.de/hybride_schulungen