Virtuelles Training

In diesem wissens.blitz (6) erfahren Sie Näheres zu virtuellem Training und entsprechenden Anwendungsmöglichkeiten.

Was ist virtuelles Training?

Virtuelles Training beinhaltet das Erlernen und Weiterentwickeln von Fähigkeiten und Fertigkeiten in künstlichen, computer-basierten Welten. Aufgaben, die im realen Leben beherscht werden müssen,werden also virtuell trainiert. Oft werden dabei berufsbezogene Fertigkeiten trainiert, wie z. B. die Reaktion eines Sanitäters auf einen Unfall mit einemElektrogerät oder die richtige Herangehensweise von Polizisten bei Sucheinsätzen.

Virtuelle Trainingsumgebungen

Für das virtuelle Training werden spezielle virtuelle Trainingsumgebungen entwickelt. Diese beschränkensich oft nicht auf das Erlernen von Faktenwissen,sondern sollen auch Handlungsabläufe undHandlungswissen (siehe wissens.blitz Nr.3) vermitteln. Virtuelle Trainingsumgebungen werdengezielt dazu eingesetzt, spezifische Fähigkeiten zutrainieren. Dazu wird ein Trainingsszenarioentwickelt, mit dem virtuell trainiert wird und das andie Trainingsziele angepasst ist. Meist ist diesesvirtuelle Training in das Trainings- und Weiterbildungskonzept einer Organisation eingebettet. Als Alternative zur Neuentwicklung einer virtuellenTrainingsumgebung können auch vorhandenevirtuelle Welten wie „Second Life“ für virtuelles Training genutzt werden. Einige bekannte Spiele, wiez.B. „Half-Life 2“, bieten auch Erweiterungen an, diees ermöglichen, eigene Szenarien, basierend auf demursprünglichen Spiel, aufzubauen. Damit ist esmöglich eine eigene virtuelle Trainingsumgebung zu entwickeln.

Vorteile von virtuellem Training

In virtuellen Trainingsumgebungen können Szenarien trainiert werden, welche aufgrund hoher Kosten, Gefährdung, Zeit oder Aufwand nicht in der Realitättrainierbar sind. Teilnehmende können so auf neueSituationen vorbereitet werden, ohne körperlicheRisiken einzugehen oder die eigene Belastungsgrenze auszureizen. Die virtuelle Trainingsumgebungermöglicht es, eigene Erfahrungen zu sammeln und Fehler zu machen, die nicht zu realen negativen Konsequenzen führen. Sinnvoll ist der Einsatz von virtuellem Training vor allem dann, wenn reales Trainingnicht möglich wäre. Somit bekommen Teilnehmende die Möglichkeit bestimmte Situationen kennen zulernen und Verhaltensweisen auszuprobieren. Außerdem bietet virtuelles Training auch die Möglichkeit von verschiedenen Orten aus zu trainieren, bzw.auch mit Personen zu trainieren, die sich an anderen Orten befinden. Durch den Realitätsgrad der Trainingszenarien wird den Trainierenden die Relevanz des Trainings für die eigene Arbeit deutlich.

Voraussetzungen für den sinnvollen Einsatz

Um virtuelles Training sinnvoll einzusetzen, müssen die Ziele des Trainings klar definiert und möglicheDefizite bisheriger Ausbildungs- und Trainingsmaßnahmen identifiziert werden. Die Entwicklung einer virtuellen Trainingsumgebung kann viel Zeit und Kosten in Anspruch nehmen. Deshalb sollte sie nichtnur auf technischer Seite, sondern auch didaktisch sorgfältig geplant werden. Der spätere Einsatz erfordert entsprechend kompatible Computer und Zubehör wie z.B. Headsets. Zudem muss die Einbettung inbisherige Trainings- und Ausbildungsmaßnahmen geplant werden.

Anwendungsbereiche von virtuellem Training

Die Einsatzmöglichkeiten von virtuellem Training sind vielfältig. Es wird unter anderem zum Erlernenvon Handlungsabläufen und Sozialen Fertigkeiteneingesetzt werden. Es existieren z.B. virtuelle Trainingsumgebungen zum Erlernen von Krisenmanagement, Verhandlungs- und Mediationsfähigkeiten. Virtuelles Training wird aber auch im medizinischenBereich eingesetzt zum Erlernen chirurgischer Eingriffe und zur Vorbereitung auf medizinische Notfälle. Auch zur Aus- und Weiterbildung von Militär, Feuerwehrkräften, Polizisten und Piloten werden virtuelle Trainingsumgebungen genutzt.

Download: wissens.blitz (6)

Zitieren als: Bertram, J. (2011). Virtuelles Training. wissens.blitz (6). http://www.wissensdialoge.de/virtuelles_training

Ein Gedanke zu „Virtuelles Training

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.