Im Gespräch mit … Johanna Disselhoff

Was liegt gerade ganz oben auf Ihrem Schreibtisch?

Meine To-do Liste. Ich habe mich gerade selbstständig gemacht im Bereich Führungskräftetraining und Organisationsentwicklung. Von Einzelgesprächen zur beruflichen Ausrichtung oder Weiterentwicklung bis hin zu komplexen Fragen der Organisationskultur und -entwicklung (wie Führungsstrategie, Innovationsmanagement, Change oder Diversity Management) unterstütze ich Unternehmen, Führungskräfte, Personaler und auch Privatpersonen und habe daher momentan jede Menge zu erledigen. Termine wahrnehmen, Angebote ausarbeiten, Kontakte knüpfen. Das ist gerade sehr spannend, da ich täglich neue Leute kennenlerne und mich neuen Herausforderungen stellen kann.

 

Was finden Sie besonders herausfordernd/spannend bei Ihrer Arbeit?

Momentan lerne ich ständig neue Leute und Firmen kennen und das ist sehr       interessant. Ich bin eine sehr neugierige Person und immer auf der Suche nach neuen Ideen und Denkanstößen, daher genieße ich diese Zeit gerade sehr.

 

Woran können Sie sehen, dass Sie durch Ihre Arbeit etwas in einer Organisation bewegen konnten?

Wenn ich bspw. nach einem Teamtag in zufriedene Gesichter blicke, die Teilnehmenden motiviert aus einer Maßnahme herausgehen und wir es geschafft haben, interne Konflikte zu überwinden. Oder wenn nach einem Seminar zum Thema Gesprächsführung die teilnehmenden Führungskräfte sofort die nächsten Gespräche mit Ihren Mitarbeitern planen, weil sie durch das Seminar verstanden haben, wie wichtig der Kontakt zu jedem einzelnen Mitarbeiter ist. Dann habe ich das Gefühl, dass meine Botschaft angekommen ist. Die Psychologie hat sehr viel beizutragen zu Themen wie Führung, Organisationsentwicklung, Mitarbeiterbindung und -zufriedenheit, Fehlzeitenmanagement usw. und redet meiner Meinung nach noch viel zu wenig mit. Das will ich ändern und es freut mich immer sehr, wenn ich das an einzelnen Stellen geschafft habe.

 

Welche drei Dinge machen Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß?

Es macht mir großen Spaß Menschen zu beraten, egal in welchem Kontext. Meistens helfen bereits 1-2 Sitzungen, um einen Weg zu sehen und motiviert in die Zukunft zu starten. Zudem macht es mir sehr viel Spaß neue Leute kennenzulernen. Ich bin sehr neugierig und daher immer für neue Impulse und Sichtweisen dankbar. Und was mir momentan sehr großen Spaß macht, ist mein eigener Blog. Ich habe etwas gebraucht, um mich dazu durchzuringen, einen eigenen Blog zu schreiben. Hier auf Wissensdialoge.de stehen viele KollegInnen hinter mir und vor allem die wissenschaftlichen Artikel werden gereviewt, also von mehreren vor dem Posting gelesen und kommentiert. Auf meinem eigenen Blog bin nur ich verantwortlich und das war erstmal eine große Umstellung. Allerdings macht mir das Bloggen auf meinem Blog mittlerweile großen Spaß. Ich freue mich über die vielen Kommentare und Rückmeldungen und mein aktuelles Projekt „Eine Frage am Tag“ (https://www.drjohannadisselhoff.de/2016/09/19/eine-frage-am-tag/) kommt gerade sehr gut an. Das freut mich natürlich und motiviert mich weiterzumachen.

Johanna

Welches Projekt macht Ihnen besonders Spaß?

Wie bereits erwähnt, mein Blogprojekt „Eine Frage am Tag“. Ich stelle jeden Tag  eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten kann. Die Fragen sind nach Themen gegliedert und meist positiv formuliert. Ich will damit zeigen, dass         Psychologie wesentlich mehr ist und kann, als einfach Ratschläge zu geben. In der psychologischen Beratung geben wir keinen Weg vor und auch in psychologischen Seminaren stülpen wir unseren Klienten keine Lösung über, sondern wir fragen nach den individuellen Werten, Zielen, Vorstellungen unserer Teilnehmer und erarbeiten daraus einen eigenen Weg. Diese Herangehensweise motiviert die Klienten und wirkt oft wesentlich nachhaltiger, als eine fertige Lösung. Außerdem bin ich davon überzeugt, dass der aktuell um sich greifende „Selbstoptimierungswahn“ nicht gesund ist für uns und es uns wesentlich zufriedener und glücklicher macht, wenn wir unseren eigenen Weg gehen.

 

Welches Projekt möchten Sie in nächster Zeit angehen? Gibt es ein Thema, das Ihnen in Bezug auf Ihren Arbeitsbereich besonders am Herzen liegt?

Als nächstes Blogprojekt plane ich eine Interviewreihe zum Thema „Frauen in Führung“. Damit möchte ich zeigen, dass es durchaus schon Frauen gibt, die als Vorbilder fungieren können und mit einem weiblichen Führungsstil Karriere machen. Frauen bringen viele Eigenschaften mit, die für den Unternehmenserfolg entscheidend sein können, sie arbeiten oft nachhaltiger, ressourcenschonender und mitarbeiterzentrierter. Es geht mir dabei nicht darum, wieder einmal die Ungerechtigkeiten des deutschen Arbeitsmarkts zu beleuchten, sondern vielmehr Frauen Mut zu machen, sich an diese Jobs heranzutrauen und sich mehr zuzutrauen und Unternehmen die Vorteile von Frauen in Führungspositionen aufzuzeigen. Frauen sind schlicht und ergreifend ein Wirtschaftsfaktor, der momentan in Deutschland unzureichend genutzt wird.

 

Angenommen, Sie würden unverhofft zu einer Menge Zeit kommen – gibt es ein großes Projekt, das Sie schon immer einmal angehen wollten?

Ich glaube ich würde genau das machen, was ich gerade ohnehin schon mache:    Meinen Blog schreiben mit Themen, die mir am Herzen liegen.

 

Wo sehen Sie sich in 10 Jahren?

Ich finde es gar nicht so wichtig, wo ich mich persönlich in 10 Jahren sehe. Ich hoffe, dass wir die Psychologie in 10 Jahren in jedem Unternehmen sehen. Sei es als Beratungsangebot für Mitarbeiter, sei es bei Schulungen zu Mitarbeiterzufriedenheit und Gesprächsführung, bei New Work Ansätzen, bei Management-Trainings usw. Der deutsche Arbeitsmarkt muss mitarbeiterfreundlicher werden und die Zufriedenheit der einzelnen Arbeitnehmer muss wieder entscheidend sein. Und ich hoffe, dass ich aktiv etwas zu dieser Entwicklung beitragen kann.

 

Welches Buch lesen Sie gerade / sollten mehr Leute lesen?

Ich lese gerade das Buch „Frei sein statt frei haben“ von Catharina Bruns und Sophie Pester. Die beiden haben es sich zur Aufgabe gemacht, mehr Menschen zur Selbstständigkeit zu ermutigen und haben ein sehr motivierendes Werk geschrieben, für alle die über Selbstständigkeit nachdenken oder bereits selbstständig sind. Ich habe Catharina Bruns vor ein paar Wochen bei einer Podiumsdiskussion erlebt und konnte danach gar nicht anders, als mir ihr aktuelles Buch zu kaufen. Wer einen Motivationsschub für die eigene berufliche Zukunft braucht, ist hier absolut richtig. Und die anderen Projekte von Catharina Bruns und Sophie Pester sind auch sehr interessant.

 

Was brauchen Sie unbedingt für einen guten Arbeitstag?

Kaffee 😉

 

Links zu mir und meinen Projekten:

www.drjohannadisselhoff.de

www.drjohannadisselhoff.de/2016/09/19/eine-frage-am-tag/

www.projektschluesselwerte.de

 

 

Die Interviewte Dr. Johanna Disselhoff

johannadisselhoff2Dr. Johanna Disselhoff ist Diplom-Psychologin und arbeitet freiberuflich im Bereich Führungskräftetraining und Organisationsentwicklung. Sie hat mehrere Jahre im Justizvollzug mit männlichen und weiblichen Straf-, Untersuchungsgefangenen und Abschiebehäftlingen gearbeitet und war intern in den Bereichen Eignungsdiagnostik, Führungskräfteentwicklung, Teambuilding, Gesundheitsmanagement und Ideenmanagement tätig. In Ihrer Promotion an der Eberhard Karls Universität Tübingen und dem Leibniz-Institut für Wissensmedien setzte sie sich mit der Frage auseinander, wie man Polizeieinsatz-Teams virtuell auf komplexe Aufgaben vorbereiten kann. Menschen zu verstehen, ist ihr Antrieb und Arbeitssituationen an die Bedürfnisse von Menschen anzupassen, ist ihr Ziel.
Auf wissensdialoge.de schreibt sie über Konfliktmanagement, Teamprozesse, Training, Motivation und Führung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.